41 Wie Theresa verarbeitet, ein Adoptivkind zu sein

Theresa wurde als Säugling in einem Krankenhaus adoptiert – das weiß sie, seitdem sie sich erinnern kann. In dieser Folge spricht sie darüber, wie besonders sie sich als Kind mit dem “Adoptivkind-Status” fühlte und wie sie dann in ihrer Pubertät eine noch viel größere Identitätskrise erlitt als andere Teenager. Wir sprechen über die Suche nach ihrer Mutter und welche Antworten sie gefunden hat, vor allem aber auch, wie sie ihre Wut in etwas Unglaubliches transformieren konnte.

Übrigens: Wenn jemand von euch da draußen eine ähnliche Geschichte lebt, dann kontaktiert Theresa gerne. Es ist ihr ein Anliegen, anderen beratend zur Seite zu stehen. Ihr könnt sie über Instagram finden oder mir eine E-Mail an hey@anidenkt.de schreiben.


ÜberFrauen unterstützen?

Dieser Podcast macht irrsinnig viel Spaß – und genauso viel Arbeit. Weil er regelmäßig erscheint, weil es lange dauert, sich auf einen Gast gut vorzubereiten, weil die Postproduktion aufwendig ist, weil Serverkosten hinzukommen und weil insgesamt sehr viel Liebe drinsteckt. Wer möchte, kann ÜberFrauen gerne unterstützen:

Monatliches Abo über Steady abschließen – ganz easy, ganz unverfänglich, ganz toll!

Einmaliges Trinkgeld über Paypal – ganz einmalig, ganz unverfänglich, genauso toll!

Vielen lieben Dank an alle Unterstützer*innen, ich weiß Euren Support sehr zu schätzen.

ÜberFrauen gibt es auf iTunes, Spotify, Deezer und meiner Homepage www.anikalandsteiner.de. Ich freue mich über Eure Bewertung auf iTunes, wenn Euch der Podcast gefällt!
Fragen und Anregungen bitte an: hey@anidenkt.de | facebook.com/ueberfrauenmuenchen | #ÜberFrauen


Hier klicken für die ganze Folge!


Kommentare sind geschlossen.